Archiv

Your trial version has expired

Das Leben ist ein großer Haufen Demoversionen. Kaum hast du etwas gefunden, das dir gefällt, den Tauglichkeitstest bestanden hat und du nicht zufriedener sein kannst, poppt dieses dummer kleine Fenster auf. "Diese Demo ist leider beendet." Und das wars dann.

Meine Demo hält noch 4 Monate, dann wird sie ins Ausland verschifft - und das wars dann.

Toll.

Am liebsten würd ich den Programierer verklagen, denn das System hacken kann ich nicht.

Und so bleibt mir nur eines:

wie immer heulen, heulen, heulen. Langsam kann ich das echt gut.

 

Tja.

14.5.07 22:09, kommentieren

Ich warte



So allein,
so einsam,
quälende Pein
macht mich handzahm.

Von Trauer erdrückt,
Stück für Stück.
In Tränen ertrunken,
zu Boden gesunken.

Von Dunkelheit bedeckt,
kein Licht erweckt.
Warte ich hier,
komm endlich zu mir

 

Denise Koschwanez, (*1985), Schülerin

14.5.07 22:15, kommentieren

Das Schalentier

Heute kam an meinen Tisch ein kleines Gürteltier.

Es schaut mich lange seltsam an und redet dann zu mir.

"Ich bin ein kleines Schalentier und möchte dich was fragen,

liebt der Mensch auch aus Entfernung, kannst du mir das sagen?"

Ich dachte eine Zeit lang nach und wusste nicht so recht,

was ich darauf sagen konnte, denn ist solch' Liebe echt?

Dann lachte ich und wandte mich zum kleinen Philosophen.

"Nicht einer weiß, doch alle sagen, dass sie darauf hoffen.

Der Mensch ist leider kompliziert und gar nicht leicht beschaffen.

Wir stammen zwar von diesem ab, doch sind wir keine Affen.

Wann wir lieben und wann nicht,

das wissen wir meist selber nicht.

Ob aus Entfernung oder Nähe, es bleibt die eigene Entscheidung.

Bei einem stärker, beim nächsten schwächer. Das ist meine Meinung."

Da lacht's mich fröhlich an und geht wieder auf alle vier.

"Warum sagst du nicht gleich, der Mensch sei ein Schalentier."

        

Von mir.

15.5.07 19:37, kommentieren